• Musiksommer am Zürichsee

Die Wiege des Musiksommers am Zürichsee bilden die von Giovanni Bria und namhaften Kulturschaffenden der Region Zürichsee ins Leben gerufenen Konzerte auf der Insel Ufenau, die 1993 in Zusammenarbeit mit dem Kloster Einsiedeln erstmals stattfanden. Beim Gesang gregorianischer Weisen in der altehrwürdigen Kirche St. Peter und Paul wurde die Idee geboren, an den schönsten Plätzen rund um den Zürichsee einen sommerlichen Konzertzyklus zu veranstalten.

Von Anfang an war es ein besonderes Anliegen des Musiksommers, ausgewählte, mitunter geschichtsträchtige Orte an landschaftlich reizvoller Lage in sinnvoller Weise mit entsprechender Musik zu verbinden und dadurch einen Einklang zu schaffen (Musik & Architektur, Musik & Landschaft). Ein vielfältiges Musikangebot soll zudem allen Interessierten ein besonderes Konzerterlebnis ermöglichen, und dies bewusst über die Kantonsgrenzen hinaus.

Seit 1996 bereichert nun der Musiksommer am Zürichsee die Kulturlandschaft rund um den Zürchsee. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe fördert die Kühne-Stiftung seit vielen Jahren in Kooperation mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ein Festkonzert in der katholischen Kirche in Feusisberg. Unter der Überschrift „Grosse Stimmen – Junge Meister“ präsentierten 2019 internationale Sängertalente, die dem Opernstudio der Komischen Oper Berlin angehören, Arien, Duette und Ensemblestücke aus Mozart-, Donizetti- und Rossini-Opern und ernteten grossen Applaus in der voll besetzten Kirche.

nach oben