Kühne Foundation

„Meine Kühne-Stiftung hat sich die Aus- und Weiterbildung sowie Forschung und Wissenschaft im Bereich der Logistik zur Schwerpunktaufgabe gemacht; dazu gehört auch die Humanitäre Logistik. Zudem fördert die Kühne-Stiftung die liberale Wirtschaftsordnung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der medizinischen Forschung auf den Gebieten Allergologie und Kardiologie. Schliesslich ist die Förderung von Kulturvorhaben, vorrangig in der Musik und Literatur, ein besonderes Anliegen.“

 

Stifter

 

 

Nach einer kaufmännischen Lehre und mehrjährigen gründlichen Ausbildung trat Klaus-Michael Kühne Anfang der 60er-Jahre in das Familienunternehmen Kühne + Nagel ein, wurde im Jahr 1963 persönlich haftender Gesellschafter und drei Jahre später Vorsitzender der Geschäftsleitung. Ab dem Jahr 1975 fungierte er als Chief Executive Officer und später Präsident des Verwaltungsrats am internationalen Firmensitz in der Schweiz. Seit dem Jahr 2011 ist er Ehrenpräsident. Mehrheitsgesellschafter der Kühne + Nagel-Gruppe ist die von Kühne im Jahr 1993 gegründete Kühne Holding AG, die auch einen knapp 30-prozentigen Anteil an der Hapag-Lloyd AG, eine der weltweit führenden Containerreedereien, hält. Zudem verfügt die Kühne Holding AG über Immobilienbesitz und ist in der Spitzenhotellerie engagiert.

Gemeinsam mit seinen Eltern gründete Klaus-Michael Kühne im Jahr 1976 die Kühne-Stiftung, deren wichtigstes Anliegen die Förderung von Aus- und Weiterbildung sowie Forschung und Wissenschaft in Verkehrswirtschaft und Logistik ist. Daneben fördert die Kühne-Stiftung die liberale Wirtschaftsordnung. In grossem Umfang engagiert sich die Kühne-Stiftung für Medizinprojekte am Standort Davos. Auf dem Areal der dortigen Hochgebirgsklinik werden Forschungszentren für Allergologie und künftig auch Kardiologie unterhalten. Zugleich betreibt die Kühne-Stiftung die Klinik, deren Schwerpunkt die Therapie und Rehabilitation von Allergien und Herzerkrankungen ist. Im kulturellen Bereich unterstützt sie Festspiele, Opern- und Konzerthäuser in verschiedenen europäischen Ländern sowie das Harbour Front Literaturfestival in Hamburg.

nach oben