Mission

Die Kühne-Stiftung verdankt ihre finanzielle Stärke dem Erfolg eines der weltweit grössten Logistikunternehmens, der Kühne + Nagel-Gruppe. Dieser Wurzeln und der damit einhergehenden Verantwortung soll sie sich dauerhaft bewusst bleiben. Sie folgt in ihrem Selbstverständnis vier Leitlinien:

Unabhängigkeit
Die gemeinnützige Kühne-Stiftung wurde im Jahr 1976 von der Familie Kühne in der Schweiz gegründet. Die Verantwortung für die Ausübung ihrer Tätigkeit liegt beim Stiftungsrat. Die Kühne-Stiftung soll frei von Einflüssen Dritter handeln. Als wirtschaftliche Grundlage gelten die eigenen Vermögenswerte sowie die Ertragskraft und das Vermögen der Kühne Holding AG.

Internationalität
Mit Sitz in der Schweiz fühlt sich die Kühne-Stiftung mit ihren Programmen und Projekten der Idee verpflichtet, dass wir in einer global vernetzten Welt leben und jegliche Grenzen überwinden wollen. Fast alle Fördervorhaben sind daher international ausgerichtet.

Gestaltende Stiftung
Die Kühne-Stiftung arbeitet überwiegend als eine operative Stiftung. Sie verfolgt ihre Ziele weniger durch die Förderung Dritter, sondern setzt vor allem eigene Projekte und Programme auf, die sie, mitunter auch zusammen mit Partnerorganisationen, selbst steuert und umsetzt. Dieser Anspruch gilt besonders in den beiden grossen Förderschwerpunkten Logistik und Medizin. Die Kühne-Stiftung führt ihre Projekte in einem gestaltenden und nachhaltigen Anspruch sowie mit hohem Kostenbewusstsein und Budgettreue in schlanken Strukturen.

Effizienz
Die Kühne-Stiftung strebt in allen ihren Projekten nach Exzellenz. Ihr kommt es darauf an, sich in ihren operativen Programmen an der angestrebten Wirkung auszurichten und mit hoher Effizienz zu arbeiten. Dies bedeutet unter anderem, dass in den Projekten und Förderlinien Ziele definiert und die Erfolge und Effekte beobachtet werden. Dieser Ansatz dient auch dazu, die Programme kontinuierlich weiterzuentwickeln sowie neue Projekte und Programme auszuwählen.

Gemäss Stiftungsurkunde hat die Kühne-Stiftung eine Reihe von Förderschwerpunkten definiert, die sich über einen langen Zeitraum erstrecken sollen und wirtschaftlich abgesichert sind:

Logistik
Die Kühne-Stiftung folgt der Überzeugung, dass Logistik und Logistik-Kompetenz die globale wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung fördern.

Freier Handel
Die Kühne-Stiftung fühlt sich den Prinzipien des freien Welthandels verpflichtet. Sie ist davon überzeugt, dass der Abbau von Handelshemmnissen der Entwicklung des Wohlstandes weltweit dient. Der globale Handel benötigt dazu Regeln und Rahmenbedingungen, in denen die negativen Effekte für einzelne Gruppen gemildert und zugleich Innovation und Wachstum gefördert werden.

Medizin
Die Kühne-Stiftung ist davon überzeugt, dass von der individualisierten Medizin massgebliche innovative Impulse für Therapie und Prävention ausgehen werden. Sie fördert daher gezielt Projekte, die sich diesem Ansatz verpflichtet fühlen.

Kultur
Die Kühne-Stiftung fördert insbesondere exzellente Projekte der klassischen Musik in Zusammenarbeit mit einer Reihe von Festspielen und Opern- und Konzerthäusern in Europa. Seit 2019 gehört die Kühne-Stiftung zu den Hauptsponsoren der Salzburger Festspiele, und sie wird ab 2020 einer Hauptsponsoren des Lucerne Festival.

nach oben